Bild von Facebook

Das Problem mit der Reichweite & Interaktion auf Facebook

In Allgemein by Mario de Temple0 Comments

Wie ich zu diesem Post komme

Eine Woche ist es her, dass ich darüber geschrieben habe wie ich mit Facebook mittlerweile verfahre.
Die Resonanz war, vor allem weil es von anderen aufgegriffen und selber verteilt wurde, phänomenal! Es freut mich riesig, dass viele dadurch jetzt wieder mehr von dem angezeigt bekommen, was sie wirklich interessiert!

Ich hoffe das dadurch wieder mehr Interaktion bei meinen Kolleginnen und Kollegen entsteht und möchte für die Zwischenzeit mal ein paar Gedanken zum Frustfaktor Nummer 1 auf Facebook loswerden:
Schlechte Reichweite und kaum Interaktion!

Die Rolle des Newsfeeds

Gehörst du auch zu denen, die sich über mangelnde Reichweite und Interaktion abfucken?

Dann hör bitte direkt damit auf! Ja ich weiß: Leichter gesagt als getan und ein guter Vorsatz lässt sich nur schwer umsetzen wenn einen die Realität auf Facebook täglich wieder einholt!
Deshalb möchte ich dich hiermit nicht zu einem guten Vorsatz bewegen, sondern dir helfen dein Mindset (also dein Denken über das was vorgeht) neu zu justieren!

Natürlich erreichen wir alle aktuell deutlich weniger als es die Anzahl der Likes hergibt. Einer der Gründe sind überladene Newsfeeds:
Viele Leute sammeln Jahr für Jahr mehr Freunde auf Facebook… und weil der Newsfeed oft nicht individualisiert wird (siehe meinen anderen Blog-Eintrag), muss Facebook an allen Ecken beschränken.

Hinzu kommt, dass es mittlerweile möglich ist bezahlte Werbung auf Facebook zu schalten – auch das braucht seinen Platz im Newsfeed! Schlecht ist der Ansatz mit der Werbung übrigens nicht! Facebook weiß soviel über uns, dass die angezeigte Werbung wirklich gut sein kann – das setzt aber leider voraus, dass nicht wie wild jeder alles meint bewerben zu müssen.
Das Problem liegt also nicht an Facebook selber sondern beim Anwender! Wenn du wirklich guten Mehrwert zu bieten hast, solltest du diesen ruhig deiner potenziellen Zielgruppe (auf bezahlte Art und Weise) präsentieren!
Tipp: Niemals einfach die Seite bewerben – das ist teuer und bringt nicht wirklich was.

Und wer, wenn nicht du, kann deine Community dazu animieren ihren Newsfeed aufzuräumen um wieder relevantere Inhalte zu sehen?!
Tipp: Nicht jammern – handeln!

Die Rolle des Contents

Wie eben schon angedeutet. ist Mehrwert entscheidend. Reichweite und Interaktion entsteht nur durch den gebotenen Mehrwert! Überprüfe dich und deine Postings bei Facebook doch mal darauf, was es anderen bietet:
Mal angenommen du veröffentlichst oft Bilder von Shootings, sagst wer das Model ist und erzählst wie toll der Tag war… Wo ist der Mehrwert für deine Community?

Natürlich werden ein paar Leute ihren Senf dazu abgeben und andere die das Bild toll finden auch liken – aber deine Community wird eher aus Leuten bestehen die sich solche Bilder einfach nur anschauen um vielleicht Inspiration zu tanken.
Mittlerweile gibt es unendlich viele Fotografen da draußen, die genau das abliefern was du ablieferst. Die die sowas gerne Kommentieren und Liken verteilen sich auf viele Seiten, denn niemand hat Zeit und Lust alles zu liken/kommentieren.

Wenn du dann plötzlich an einem Punkt was ändern willst (um eine bessere Performance mit deiner Seite zu erzielen, Stichpunkt: Mehr Likes/Kommentare), dann musst du nicht sofort frustriert diesen Versuch abbrechen – deine Community ist dafür einfach (noch) die falsche Zielgruppe.

Die Rolle deiner Einstellung

Ich habe dir jetzt ein paar Fakten für die schlechte Reichweite geliefert und angedeutet was du dagegen unternehmen kannst – aber sind wir doch mal ehrlich: Der Facebook-Algorithmus ist ein externer Faktor, mit dem wir einfach leben müssen.
Sich darüber aufzuregen bringt dir rein gar nichts und Reichweite-Rufe bei Facebook sind mehr als ausgelutscht. Jeder der das schon ein paar mal gemacht hat wird bestätigen können das es dadurch auf längere Sicht auch nicht besser wird. Also fange an deine Nerven zu schonen und sei dankbar! Dankbar? JA!

Sei dankbar für die Leute die du erreichst und noch mehr für die, die sich die Zeit nehmen um mit deiner Seite zu interagieren. Du stehst mit deinem Problem nicht alleine da und wenn du dir die großen Fotografen-Seiten bei Facebook mal genauer anschaust, wirst du feststellen, dass auch diese nur einen Bruchteil an Interaktion haben. Schön und gut, wenn die Seite 100.000+ Likes hat. Die Beiträge haben auch nur zwischen 200 und 500 Likes/Kommentare.
Oft ist es sogar so dass, gemessen an den Seiten-Likes, kleinere Seiten eine höhere Interaktions-Quote haben – und gerade diese Leute regen sich über zu wenig Likes und Kommentare auf? Das passt für mich nicht zusammen – für dich?

Was du auch niemals vergessen solltest: Die anderen haben nicht nur die selben Probleme wie du, nein sie freuen sich auch über die selben Dinge wie du! Also sei selber ein aktiver Part und beschäftige dich nicht nur mit deiner eigenen Seite. Es wird den anderen auffallen und sie selber dazu animieren auch dir etwas zurückzugeben. So funktioniert es nicht nur im echten Leben, sondern eben auch bei Facebook.

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, kannst du ihn gerne bei Facebook teilen – ja auch ich habe kaum Reichweite 😀

Lieben Gruß
Mario

Leave a Comment